Suche schließen

Über das Forum

Über das Forum

Für eine erfolgreiche Umstellung auf nachhaltigere Eiweißfuttermittel ist - neben der Förderung von Forschung und Züchtung sowie dem Wissenstransfer- eine konstruktive und lösungsorientierte Zusammenarbeit verschiedener Akteure entlang der Wertschöpfungskette ausschlaggebend. Daher ist ein Dialogprozess mit verschiedenen Akteuren sehr wichtig, damit eine gemeinsame Verantwortung zum Handeln entsteht.

Auf Initiative des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ist im Jahr 2014 eine Dialogplattform entstanden: das Forum Nachhaltigere Eiweißfuttermittel (FONEI). Zunächst wurde das Forum knapp vier Jahre durch die Eiweißpflanzenstrategie des BMEL als Projekt finanziert und vom World Wide Fund For Nature (WWF Deutschland) federführend koordiniert. Im August 2018 wurde die Koordination des Forums an die Geschäftsstelle "Eiweißpflanzenstrategie" (GS EPS) in der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) übergeben. Der WWF ist weiterhin Mitglied des Forums, Teil des Lenkungskreises und Unterzeichner des Positionspapiers.

Das Forum ist ein Zusammenschluss unterschiedlicher Akteure aus Lebensmittelwirtschaft, Futtermittelhandel und Wissenschaft sowie Vertretern von Verbänden, Umweltorganisationen und Bundesbehörden. Somit werden in das Forum verschiedene Erfahrungen und Perspektiven aus der Wertschöpfungskette eingebracht, um zukünftige Trends und Herausforderungen für nachhaltigere Eiweißfuttermittel im Hinblick auf Anbau und verantwortungsvolle Beschaffung zu diskutieren. Das Forum bietet Akteuren eine Plattform, in der kritische Themen und offene Fragen im vertraulichen Rahmen erörtert und Lösungsansätze rund um das Thema nachhaltigere Eiweißfuttermittel aus heimischer Erzeugung und Import entwickelt werden können.

Im Forum sind derzeit 65 Unternehmen, Verbände, wissenschaftliche Einrichtungen und Behörden aus den Bereichen Landwirtschaft, Naturschutz, Futtermittel- und Lebensmittelproduktion sowie Handel vertreten. Das Forum steht grundsätzlich für alle Interessierten offen, die zum Thema "Nachhaltigere Eiweißfuttermittel" arbeiten, es ist aber keine öffentliche Veranstaltung. Wenn Sie nicht Mitglied sind und an einer kontinuierlichen Teilnahme interessiert sind, wenden Sie sich an die Geschäftsstelle "Eiweißpflanzenstrategie". Vor einer Teilnahme bitten wir Sie eine Vertraulichkeitserklärung zu unterzeichnen.

Beraten und unterstützt wird das Forum von einem Lenkungskreis. Folgende Akteure engagieren sich im Lenkungskreis: Union zur Förderung von Öl- und Proteinpflanzen (UFOP), World Wide Fund For Nature (WWF) Deutschland, EDEKA, Deutscher Bauernverband e.V. (DBV), Deutscher Verband Tiernahrung e.V. (DVT), Deutscher Raiffeisenverband e.V. (DRV) und Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung/ Geschäftsstelle Eiweißpflanzenstrategie (BLE/ GS EPS).

Als Ergebnis des Dialogprozesses haben rund 30 Akteure am 19. Oktober 2017 ein gemeinsames Positionspapier mit acht Thesen verabschiedet. Hierin haben sie sich dazu bekannt, den Anteil von Leguminosen im Anbau und in der Fütterung zu erhöhen und dafür die Wettbewerbsfähigkeit der Leguminosen zu stärken. Auch sprechen sie sich dafür aus, in Zukunft nur zertifiziert nachhaltiges Soja einzusetzen. Das Dialogforum und seine Mitglieder senden damit ein klares Signal, dass die Akteure in Deutschland ihre Verantwortung in den globalen Lieferketten wahrnehmen und die sozialen, ökonomischen und ökologischen Bedingungen in der gesamten Wertschöpfungskette von Eiweißfuttermitteln verbessern wollen. Dies betrifft eine nachhaltigere Produktion von Soja in Lateinamerika, ebenso wie in Europa, sowie den Einsatz von heimischen Eiweißfuttermitteln in der Fütterung und damit die Integration von Leguminosen in der Fruchtfolge in Deutschland.

Schließen
Vorheriges Bild Nächstes Bild